Release Note März 2020


Exklusive Prozessbearbeitung aktivieren

Prozesse können nicht von mehreren Autoren gleichzeitig bearbeitet werden. Bevor ein Autor einen Prozess bearbeiten kann, muss er zuerst die Bearbeitung aktivieren. Damit wird die Bearbeitung des Prozesses für andere Autoren gesperrt. Andere Autoren haben jederzeit die Möglichkeit, die Bearbeitung für sich zu aktivieren. Falls ein Prozess bereits in Bearbeitung ist, wird dem anderen Benutzer ein entsprechender Dialog mit der Information, welcher User aktuell den Prozess gesperrt hat, angezeigt.

Durch die exklusive Bearbeitung von Prozessen verhindern Sie Dateninkonsistenzen durch die Bearbeitung mehrerer Benutzer. Alle Nutzer können sich somit sicher sein, dass sich Aktivitäten im Prozesshaus nicht überschneiden.


Swimlane für Applikationen

Mit „Swimlane für Applikationen“ können Sie sich eine grafische Ansicht des Prozesses anzeigen lassen, die den Prozess nach Applikationen in Schwimmbahnen abbildet. Diese Ansicht veranschaulicht, wann ein Übergang zum nächsten System stattfindet. Ist die „Applikation“ nicht gepflegt, so wird an dieser Stelle die eingetragene Rolle angezeigt.

Nutzer erhalten somit einen genauen Überblick über die Gruppierung nach Systemen, da in der jeweiligen Spalte die entsprechende Applikation hinterlegt ist.


Freigabezyklus: Konfiguration einer zusätzlichen Approver Workflow-Phase

Für den Freigabezyklus Ihrer Prozesse können Sie nun zusätzliche Approver hinzufügen. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Freigabe-Workflow nutzen, werden diese als fester Bestandteil in den Freigabezyklus integriert. Im Detail Content des Prozesses wird dann das zusätzliche Feld „Approver“ angezeigt. Dort können Sie zusätzliche Benutzer oder auch Benutzergruppen pflegen. Im Statusdialog ist dann der neue Status „Fertig für Approval“ verfügbar.

Diese neue Funktionalität eignet sich für alle Nutzer, die mit benutzerdefinierten Freigabe-Workflows arbeiten. Somit müssen keine Änderungen in der Konfiguration vorgenommen werden, da Sie die zusätzliche Rolle mit Benutzern und Benutzergruppen selbst pflegen können.


Performance-Optimierungen

Modellierung

  • Modellierung beschleunigt, abgesichert und optimiert: Besonders komplexere Prozesse, die für lange Ladezeiten während der Modellierung gesorgt haben, werden jetzt deutlich schneller aufgerufen.
  • Meldungen bei komplexen Prozessen: Gelangt ein Prozess in der Nähe der Kapazitätsgrenze, wird der Modellierer durch eine Warnung darauf hingewiesen. Sobald die Kapazitätsgrenze erreicht ist, wird die Bearbeitung für diesen Prozess gesperrt. Dies verhindert, dass einzelne sehr komplexe Prozesse die Performance für andere Benutzer negativ beeinflussen. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass keine sehr komplexen Prozesse in Symbio modelliert werden.
  • Ladezeit von Statusdialogen beschleunigt: Durch die Optimierung der Auswertung der Validierungsregeln wurde der Statusdialog deutlich beschleunigt.
  • Ladezeit von Detail Content beschleunigt.
  • In den Dialogen werden Listen vor Architekturen angezeigt: Dadurch verkürzt sich die Ladezeit aller Dialoge, die über den Detail Content aufgerufen werden.Die oben beschriebenen Maßnahmen sorgen dafür, dass die User Experience für Bearbeiter von Prozessen deutlich optimiert wird.

Prozessvisualisierung

  • Ladezeit von Prozessgrafiken beschleunigt: Dadurch wird im Speziellen das Navigieren und Aufrufen von Prozessen für den Viewer deutlich beschleunigt.

Suche

  • Globale Suchergebnisseite mit Paging versehen: Die Ergebnisseite der globalen Suche wird in Seiten unterteilt, sodass nicht alle Elemente auf einer Seite geladen werden. Die beschleunigt besonders die Suche mit vielen Treffern.
  • Die Suche wurde grundsätzlich beschleunigt. Dadurch werden alle Suchergebnisse deutlich schneller angezeigt.

Berechtigungen

  • Berechnung von Berechtigungen optimiert: Durch das Kopieren von existierenden Berechtigungen müssen diese Berechtigungen nicht neu berechnet werden.

System-Facette

  • In der System-Facette kann die Architektur deaktiviert werden. Dies ist sinnvoll für Kunden, die ihre Systeme nicht in Building Blocks gruppiert haben, und dadurch längere Ladezeiten in Kauf nehmen mussten. Die Systeme werden nach Aktivierung nur in Listen dargestellt.

Technische Maßnahmen

  • Maßnahmen im Backend durchgeführt, die zu einer besseren Performance beitragen.
  • Datenbankgröße wurde erheblich reduziert: Dies steigert die generelle Performance und reduziert die Speichernutzung auf dem SQL-Server.
  • Generierung und Aktualisierung der Reporting-Umgebung beschleunigt.

Bitte beachten Sie außerdem die folgende Änderung:

Importe und Exporte werden nur noch von Admins durchgeführt. Dies betrifft sämtliche Applikationen (ARIS, Visio, Excel etc.). Nutzer mit der Rolle „Architekt“ sind nicht mehr berechtigt, Importe oder Exporte durchzuführen.

Hintergrund dieser Änderung ist die teilweise recht hohe Anzahl von Architekten und die damit verbundenen Performance-Belastungen in Symbio. Zudem wird für alle Nutzer die Sicherheit erhöht, da nur noch Administratoren Importe und Exporte durchführen.