Release Note Juni 2019


Grafischer Versionsvergleich

Alle Anwender können mit dem grafischen Versionsvergleich direkt die Abweichungen der unterschiedlichen Versionen eines Prozesses sehen. Symbio zeigt Ihnen genau die Prozessschritte an, bei denen die Veränderungen zwischen den Versionen vorgenommen wurden. So erkennen Sie sofort die neuen, entfernte oder auch geänderte Inhalte und Attribute. Somit erkennen Ihre Mitarbeiter auf einen Blick, ob redundante Arbeitsschritte weggefallen sind, und der Prozess einen optimierten Ablauf hat.

Der grafische Versionsvergleich ermöglicht es Ihnen, Änderungen direkt zu erkennen. Durch die Hervorhebung sind die Unterschiede der Versionen schneller ersichtlich.


Feature Flags

Eine wichtige Erweiterung der Continuous Delivery-Methode ist die Möglichkeit, als Kunde die neuen Funktionen zur Anwendung zu aktivieren oder auch zu deaktivieren. So entscheiden Sie selbst, ob eine neue Funktion für den produktiven Einsatz angewendet werden soll, oder ob diese keine Relevanz für Ihr Unternehmen hat. Nachdem die Features bereitgestellt sind, können Sie die Funktionen testen und anschließend über die Anwendung entscheiden. Folgende Vorteile haben Sie als Kunde: Sie können die Funktion durchgängig testen und nach eigens definierter Testzeit selbst aktivieren. Natürlich können Sie innerhalb der Testzeit jederzeit Feedback oder Anmerkungen an uns senden.


Jira Konnektor und Erweiterung des Anforderungsmanagements

In Symbio können Sie durch die Schnittstelle zum Anforderungsmanagement-Tool Atlassian Jira eine Basis für die Planung und die Umsetzung von Projekten oder Produkte aufbauen.

Die Vorteile dieser Lösung ist:

  • Schneller Projektstart durch die dokumentierten Prozesse
  • Keine Duplikate und kein Informationsverlust im Projekt
  • Beschleunigung der Projekte und Förderung der Zusammenarbeit

Die in Symbio erfassten Anforderungen werden durch die Schnittstelle mit Jira synchronisiert. In Jira können Sie nun die Anforderungen managen und Aufgaben erstellen, zuordnen und nachverfolgen. Durch die bidirektionalen Schnittstelle werden die Änderungen in Jira direkt auch Symbio aktualisiert. So garantieren wir immer aktuelle Daten im Anforderungsmanagement.
Somit können Sie im gesamten Change Zyklus die Anforderungen definieren und mit Projekten steuern.


Effiziente Suche mit der neuen Filter-Möglichkeit

Immer mehr Daten werden in Symbio verwaltet und erhöhen sukzessive die Komplexität schnell und effizient auf Informationen zuzugreifen. Um benötigte Daten schneller zu finden können die Anwender mit Hilfe dieser Funktion nach Keywords, Benutzern oder Stereotypen filtern.


Mehrfachauswahl der Filter Attribute

Mit der neuen Version können Anwender die Mehrfachauswahl für die Filterkriterien Organisation, Standorte und Tags nutzen. So wählt der Anwender beispielsweise im Organisationsbaum mehrere Organisationseinheiten aus und kann weitere hinzufügen. Das gleiche gilt auch für die Standorte, in der nun mehrere Standorte gleichzeitig ausgewählt werden. Dadurch können die Attribute schneller erfasst werden und erhöht die Usability.

Die Mehrfachauswahl wird sukzessive auch für weitere verbundene Objekte erweitert und in den nächsten Releases implementiert.


Erweiterung der Projekt-Methode

Zur Erfassung und Dokumentation eines umfangreichen Projektportfolios erweitern wir die Projekt-Sicht mit neuen Inhalten. Mit den neuen Key Figures ermöglicht Symbio eine genauere Detaillierung der Projektinhalte, Projektdauer und weiteren spezifischen Informationen. Somit können Sie Ihre Projekte in Symbio definieren und innerhalb des Systems an Ihre Prozesse direkt zuordnen.


Benutzergruppen konsolidieren

Durch die Konsolidierung der Benutzergruppen können alte bzw. nicht mehr verwendete Benutzergruppen zusammengeführt werden. Dabei werden die Gruppen durch die Konsoldierung „gelöscht“ ohne jedoch Datenverluste zu verursachen.


Optimierungen

  • #1936: Grafiken in der Beschreibung werden im Handbuch angezeigt
  • #1952: Der grafische Editor zeigt die richtigen Namen an
  • #1967: Korrekte Reihenfolge der verantwortlichen Organisation im Namen
  • #1968: Approvergruppe einmal aufgelistet
  • #1970: Stereotyp der Rollen ist für Rollen richtig eingestellt
  • #1974: Aggregierte Attribute werden in Steckbrief vollständig angezeigt
  • #2011: Info-Meldung auch für Repository-Objekte im Viewer-Modus angezeigt, wenn die freigegebene 2.0-Version ausgewählt ist
  • #2016: Freigeber mit Freigabeberechtigung, aber ohne Editierrechte können Workflows ablehnen
  • #2028: Deutschsprachiges Handbuch für Swimlane Vertical enthält die gleichen Attribute wie das englische Handbuch
  • #2032: Benutzer mit der Autorenrolle kann keine Aufgaben in Sub Processes bearbeiten, in denen ein anderer Benutzer gepflegt ist
  • Favoriten und Abonnements für Kunden Attribute zeigen den richtigen Namen an.
  • Favoriten/Abonnement im Header zeigen alle Elemente an
  • Name und Beschreibung der Tasks in Taskboard/Infoboard können nicht geändert werden
  • Attribute bearbeiten und Dokumente generieren sind aktiviert und funktionieren für gültige Prozesse – analog zu freigegebenen Prozessen
  • Antrag auf Ablauf setzt nach der Genehmigung nur die bestimmte Version auf „abgelaufen“ und nicht alle Versionen im Versionscontainer
  • Swimlane Header wird für die Main Processes korrekt angezeigt
  • Swimlane Header wird für Sub Processes korrekt angezeigt
  • Autofill-Funktion für vor gefilterte Elemente
  • Detail Content zeigt alle Informationen über freigegebene Attribute an
  • Der Editor kann im Baum auf den gesamten Prozess zugreifen, mit Ausnahme von abgelaufenen Versionen
  • Varianten von Sub Processes können von allen Benutzern mit Erlaubnis des Subprozesses aufgerufen werden
  • Gültig bis ist standardmäßig auf 31.12.9999 eingestellt