P+Z Vortrag auf der PMOK 2018

P+Z Interview zum Vortrag „Process Mining für BPM“ auf der PMOK 2018

——————————————————————————————————————–

Herr Zeller, bitte stellen Sie Ihr Unternehmen kurz vor.

Die Ploetz + Zeller GmbH ist langjähriger Innovationsgeber im Umfeld Prozess-, Qualitäts- und ganzheitlichen Managementsystemen. Das Unternehmen baut seit über 13 Jahren nachhaltige, technologisch führende Kundenlösungen mit den Produkten Symbio und movmint auf und begleitet erfolgreiche Unternehmen vom kleinen Mittelständler bis zum großen Konzern .
Das P+Z-Team fokussiert dabei in der Beratung und Software, auf eine ganzheitliche Unternehmenslandkarte, einfache und automatisierte Datenpflege sowie moderne und interaktive Integration aller Mitarbeiter. Mit dem Produkt movmint (elektrostatische Methodenfolien) kann der Kunde im Workshop die Veränderung an der Wand mit den Mitarbeitern gestalten, diese Ergebnisse abfotografieren und in Symbio direkt digitalisieren. Mit Symbio lassen sich dann die Prozesse, Customer Journeys, Organisationen, etc. abbilden, optimieren und revisionssicher veröffentlichen.

Mit zusätzlichen Services und strategischen Partnerschaften integrieren wir die Produkte in das größte Business-Technologie-Ökosystem der Microsoft Corporation – die Azure Cloud, erweitern das Produktportfolio mit Microsoft, SAP, Process Analytics Factory, msg global sowie mit weiteren Partnern. Somit wird Symbio zum führenden webbasierten BPM-QM-System und bietet den Kunden Zukunft und Innovation.

Das gesamte Unternehmen ist heute agil – skalierter Scrum – aufgestellt und hat diese Methode mit End-to-End-Prozessen verbunden. Mit unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern arbeiten wir gemeinsam, partnerschaftlich und offen zusammen – immer unter dem Motto „gemeinsam einfach innovativ erfolgreich!“

—————————————

Wo liegt der Schwerpunkt Ihres Vortrags „Process Mining für BPM: Vom Gefährt zum Gefährten, wie künstliche Intelligenz unsere Zukunft verändert“?

Aus unserer Sicht ist Process Mining ein Teil des BPM-Lifecycles. Vor allem in den Phasen Analyse und Optimierung beschleunigt das Process & Data Mining die Geschäftsoptimierung im BPM-Lifecycle. Somit verbindet Ploetz + Zeller mit Symbio beide Welten – den Plan (die ganzheitliche Unternehmenslandkarte) und die Ist-Daten (die „Live“-Daten in der Karte).

Warum „Self-Driving Managementsystem“? Selbstfahrende Autos sind in aller Munde und die Technologie ist bereit. Mit einem Selbstverständnis verwenden Autofahrer heute google Maps. Sie geben das Ziel ein, bekommen die Karte zur Übersicht und erhalten live die Daten vom Verkehr. Damit bringt Sie google auf dem schnellsten Weg zum Ziel. Wenn diese Daten jetzt noch mit Umgebungsinformationen und weiteren Services angereicht werden, können wir die Hände vom Steuer nehmen und die Augen bald schließen.

Wenn wir dies auf die Unternehmensziele übertragen, dann entsteht für das ganzheitliche Managementsystem Symbio ein erhebliches Potenzial in der Zukunft. Heute bereits bildet Symbio das Unternehmen ganzheitlich ab. So lassen sich Prozesse, Strategien, Customer Journeys, Projekte, IT, Maschinen, Organisationen, etc. in Symbio automatisiert aufbauen und miteinander vernetzen. Dabei entsteht eine Unternehmenslandkarte, welche wir von P+Z dann mit Indoor-Geo-Daten, kognitive Services, Live-Daten aus operativen Systemen sowie wertvollen Process Mining-Daten verbinden. Wenn wir nun in die Zukunft schauen und sich die künstliche Intelligenz immer mehr in Symbio integriert, dann können wir uns darauf freuen, mit dem Management zu interagieren, Aufgaben abzugeben und uns ideal begleiten zu lassen. Dann wird aus dem Symbio Gefährt ein Gefährte. Das ist unser Ziel!

—————————————

Welche Entwicklungen erwarten Sie auf dem Process Mining Markt?

Wir sehen Process Mining momentan als eine Analyse/Diagnose von vergangenen Geschäftstransaktionen. Damit erhalten Business Analysten im Unternehmen sehr schnell – über das bildgebende Verfahren – die Übersicht über alle gut und schlecht laufenden Geschäftsvorfälle, welche durch die Unternehmenssysteme abgebildet sind. Verbunden mit Geschäftskennzahlen ergibt sich für Prozessoptimierer eine gute Basis, um Ihre Optimierungspotenziale evidenzbasiert zu finden oder zu untermauern.

Aus unserer Perspektive ist die Integration in den BPM-Lifecycle, die Verbindung zu den Kennzahlen sowie die Vereinfachung der Datenaufbereitung für eine schnelle Diagnose kurz- bis mittelfristig essenziell. Wenn das Symbio-Team von Diagnose spricht, dann meinen wir klare Handlungsempfehlung/Optimierungsvorschläge, die einfach zu verstehen sind und sich aus Erfahrung aus den analysierten Daten ableiten lassen.

In unserem autonomen Managementsystem Symbio wird Symbio Process Mining in der Zukunft immer mehr Live-Daten liefern, die Zukunft simulieren sowie im Kontext der Unternehmenslandkarte mit künstlicher Intelligenz weitere und neue Systeme ohne manuellen Aufwand analysieren. Der Symbio Personal Assistant wird dann auf diese Daten zugreifen und uns durch den Alltag steuern und mit anderen Personal Assistants zusammenarbeiten. Wir freuen uns darauf – in der Zukunft wieder mehr Urlaub zu machen, mehr Zeit für die Familie zu haben und mit Symbio einen Gefährten zu haben, welcher unsere Kunden auf dem Weg zum Geschäftserfolg begleitet.